Landrätin: "Urlaub im Arberland muss möglich sein"

Angesichts schwankender Inzidenzwerte fordert die Landrätin des Landkreises Regen Planungssicherheit für Betreiber von Hotels, Ferienwohnungen und Pensionen im Bayerischen Wald. Den Regelung nach dürfen Beherbergungsbetriebe in Bayern ab dem 21. Mai öffnen, sofern die Inzidenzzahl unter 100 liegt. "Urlaub im Arberland muss ab dem kommenden Freitag möglich sein", sagte Rita Röhrl (SPD) laut Mitteilung von Freitag. Auch, wenn im Landkreis Regen der Inzidenzwert noch knapp üver 100 liege. Die Hygienekonzepte der Betriebe machten Urlaub problemlos möglich.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Regen

Um planen zu können, benötigten Betriebe bereits Anfang kommender Woche Rechtssicherheit. "Wenn geöffnet wird, dann muss der Betrieb auch aufbleiben", sagte die Landrätin. Es könne nicht sein, dass Inzidenzveränderung dazu führe, dass anwesende Gäste nach Hause geschickt werden. Gerade in einem kleinen Landkreis wie Regen wirkten sich schon wenige Neuinfektionen schnell auf den Inzidenzwert aus.

Am Freitag lag die Sieben-Tage-Inzidenz - die Zahl der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner binnen einer Woche - im Kreis Regen bei 105,9.

© dpa-infocom, dpa:210514-99-600875/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen