Landeszentrale-Außenstelle gegen Extremismus im Netz

Eine neue Außenstelle der Landeszentrale für politische Bildungsarbeit soll künftig von Augsburg aus gegen Extremismus im Internet vorgehen. Bayerns Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) will die Einrichtung heute (10.00 Uhr) eröffnen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Empfehlungen
Michael Piazolo (Freie Wähler), Kultusminister von Bayern.
Michael Piazolo (Freie Wähler), Kultusminister von Bayern. © Sven Hoppe/dpa/Archivbild
Augsburg

Die Staatsregierung hatte sich Anfang 2020 mit der Stadt Augsburg auf ein Konzept für die Außenstelle verständigt. Diese solle offensiv die Herausforderungen des medialen Wandels aufnehmen und die klassische Bildungsarbeit der Landeszentrale im Zeitalter des Internets weiterentwickeln, hieß es. Dabei sollen auch Konzepte erarbeitet werden, die alle Städte und Gemeinden im Freistaat bei ihrer Bildungsarbeit vor Ort umsetzen können. Die Außenstelle soll sich generell um Bildung im Netz kümmern, schwerpunktmäßig geht es um Extremismusprävention.

Die Politik-Bildungszentralen von Bund und Ländern geben beispielsweise Informationsbroschüren, Bücher oder Filme über innen- und außenpolitische Themen wie Globalisierung oder Menschenrechte heraus. Lehrer, Schüler, Studenten und alle anderen Interessierten können solche Materialien erhalten.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Deutschen Presse-Agentur (dpa). Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Empfehlungen