Landes-Sportverband: Corona-Stufenmodell als Perspektive

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie hat der Bayerische Landes-Sportverband (BLSV) für die Wiederaufnahme des Vereinssports mit der TU München ein Stufenmodell entwickelt. Dieses Konzept soll abhängig vom jeweiligen Infektionsgeschehen die Sportausübung in Stufen ermöglichen. Derzeit ist im Freizeit- und Amateurbereich der Betrieb fast gänzlich untersagt.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
München

Wie der BLSV am Freitag mitteilte, soll bei einer Sieben-Tage-Inzidenz - also der Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche - zwischen 50 und 100 der Trainingsbetrieb in allen Sportarten in festen Gruppen bis maximal zehn Personen im Innen- und Außenbereich bei größtmöglicher Vermeidung des Körperkontaktes geöffnet werden. "Sportveranstaltungen im Freien und in Hallen ohne Zuschauer sollen genauso wie die Nutzung von Hallen und Schwimmbädern erlaubt werden. Sinkt der Inzidenzwert weiter, können stufenweise weitere Lockerungen erfolgen", hieß es.

"Wir brauchen jetzt eine Öffnungsperspektive, ab wann der Vereinssport wieder ausgeübt werden kann", forderte BLSV-Präsident Jörg Ammon. "Für die Gesundheit unserer Bevölkerung ist es höchste Zeit, dass wieder Sport im Verein stattfinden kann."

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Regierungschefs der Länder hatten am Donnerstag beschlossen, dass die wesentlichen Corona-Maßnahmen bis zum 7. März fortgeführt werden sollen.

© dpa-infocom, dpa:210212-99-414068/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen