Kultusministerium verlängert Lizenz für MS Teams an Schulen

Das Kultusministerium hat die Lizenz für das Videokonferenztool MS Teams für bayerische Schulen über das Jahresende hinaus verlängert. Derzeit nutzen rund 350 Schulen die Möglichkeit, wie das Ministerium am Mittwoch in München erläuterte. Dies könnten sie nun bis Ende April so fortsetzen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Empfehlungen
Michael Piazolo (Freie Wähler), Staatsminister für Unterricht und Kultus.
Michael Piazolo (Freie Wähler), Staatsminister für Unterricht und Kultus. © Peter Kneffel/dpa/Archivbild
München

Neben diesen 350 Schulen setzen auch viele weitere Schulen im Distanz- oder Wechselunterricht auf MS Teams, haben dafür aber - oftmals schon lange vor Corona - eigene Lizenzen erworben. Nach April soll dann allen Schulen dauerhaft ein vom Freistaat bereits ausgeschriebenes Kommunikationswerkzeug zur Verfügung stehen.

Wegen der hohen Fallzahlen wird in den Schulen seit Mittwoch ab Klassenstufe acht mindestens auf einen Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht umgestellt. In Landkreisen und kreisfreien Städten mit mehr als 200 Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche gibt es sogar nur noch Distanzunterricht; ausgenommen sind die letzten Jahrgangsstufen der jeweiligen Schularten.

"Videokonferenztools sind eine gute Möglichkeit, den Distanzunterricht pädagogisch erfolgreich zu gestalten", sagte Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler). "Allerdings sage ich auch: Es ist nicht die einzige Möglichkeit. Abhängig vom Alter der Kinder und der Schulart bieten sich auch andere analoge und digitale Möglichkeiten an."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Empfehlungen