Kultursommer: Sibler hofft auf Rückkehr der Lebensfreude

Das Projekt "Bayern spielt" soll nach Monaten des coronabedingten Stillstands die Kulturbranche in den kommenden Monaten neu beleben. Mit dem Kultursommer feiere man die Rückkehr von Lebensfreude, Kreativität und Seelennahrung, sagte Kunstminister Bernd Sibler (CSU) am Donnerstag in München. Kernstück ist eine Internet-Plattform. Interessierte sollen sich schnell und einfach informieren können, was in ihrer Region los ist. Noch steht die Plattform am Anfang. Sie soll aber nach und nach wachsen, wenn Veranstalter und Kommunen ihre Angebote eintragen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Bernd Sibler (CSU), Bayerns Staatsminister für Wissenschaft und Kunst.
Bernd Sibler (CSU), Bayerns Staatsminister für Wissenschaft und Kunst. © Peter Kneffel/dpa/Archivbild
München

Der Kultursommer dauert vom 29. Juni bis zum 30. September. Dabei soll es Veranstaltungen auch an ungewöhnlichen Plätzen geben. Die Kommunen, die Schlösser- und Seenverwaltung und das Ministerium stellten mehr als 900 Flächen und Orte zur Verfügung, sagte Sibler. Er kündigte auch finanzielle Hilfen an. So gebe es im Rahmen des Sonderfonds des Bundes eine Wirtschaftlichkeitshilfe für kleinere Veranstaltungen sowie ab dem 1. September eine Ausfallabsicherung.

© dpa-infocom, dpa:210610-99-938212/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen