Krones will 500 Stellen in Deutschland abbauen

Der Abfüll- und Verpackungsanlagenhersteller Krones will mit dem Abbau von 500 Stellen in Deutschland und weiteren weltweit auf die Corona-Krise reagieren. Dies soll durch Freiwilligenprogramme in allen deutschen Betrieben der Krones AG geschehen, die von Ende September bis Ende November laufen, wie eine Sprecherin am Mittwoch sagte. Angesichts des erwarteten Umsatzrückgangs wolle man die Personalstärke anpassen, erklärte das Unternehmen. Auch im Ausland sollen ähnliche Programme angeboten werden. Zuvor hatten verschiedene Medien über die Pläne berichtet.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Empfehlungen
Neutraubling

Die bisher eingesetzten Maßnahmen wie Stundenreduktion, Abbau von Zeitarbeit, Kurzarbeit und ein Einstellungsstopp würden bedauerlicherweise nicht ausreichen, hieß es von dem Unternehmen mit weltweit 16 700 Mitarbeitern. In Deutschland sind es gut 10 000, davon 9200 bei der Krones AG. Im Zuge der Freiwilligenprogramme sollen Mitarbeitern in bestimmten Breichen und Berufsbildern Aufhebungsverträge angeboten werden. Zudem gebe es für alle Mitarbeiter ab 59 Jahren Vorruhestandsangebote.

Krones leidet unter der Corona-Krise. Im zweiten Quartal hatte das Unternehmen 17,6 Millionen Euro Verlust eingefahren. Auch der Umsatz war eingebrochen.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Empfehlungen