Krankenkasse: Pflegekräfte viel häufiger krank als andere

Bayerische Pflegekräfte werden nach den Zahlen der Techniker Krankenkasse (TK) deutlich häufiger krank als andere Arbeitnehmer. Wie die TK am Mittwoch in München berichtete, sei im vergangenen Jahr der Krankenstand im Freistaat insgesamt zwar um vier Prozent gesunken, bei Pflegekräften habe er hingegen um fünf Prozent zugenommen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Eine Pflegefachkraft zieht einem Klienten einen Kompressionsstrumpf an.
Eine Pflegefachkraft zieht einem Klienten einen Kompressionsstrumpf an. © Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild
München

"Die Differenz der Fehltage bei den professionell Pflegenden gegenüber anderen Erwerbstätigen wird immer größer", sagte der bayerische TK-Chef Christian Bredl. Die Pflegerinnen und Pfleger hätten mittlerweile durchschnittlich acht Fehltage pro Jahr mehr. Der Durchschnitt liegt laut TK bei 13 Krankheitstagen, bei Pflegekräften wurden 21 registriert.

Die Kasse vermutet eine hohe Arbeitsdichte, Fachkräftemangel sowie zusätzliche Belastungen durch die Pandemie als Ursache für die Erkrankungen bei den Pflegenden. Die Krankenkasse hat für die Statistik die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen und Arzneiverordnungen ihrer Mitglieder im vergangenen Jahr ausgewertet. In Bayern habe die TK mehr als 760.000 Mitglieder.

© dpa-infocom, dpa:210728-99-575886/2

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen