Kohlenmonoxid-Vergiftungen nach Nacht in leerer Kaserne

Drei junge Menschen haben sich in einer leerstehenden Kaserne in Mellrichstadt schwere Kohlenmonoxid-Vergiftungen zugezogen. Ein junger Mann schwebte zunächst in Lebensgefahr, wie das Polizeipräsidium Unterfranken am Samstag berichtete. Die Hintergründe waren unklar. Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst waren am Vormittag alarmiert worden. Sie fanden eine 23 Jahre alte Frau außerhalb des Gebäudes und zwei 22 und 24 Jahre alte Männer im Gebäude, die kaum noch ansprechbar waren. Einer der beiden war demnach in lebensbedrohlichem Zustand.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Einsatzkräfte der Feuerwehr. (Symbolbild)
Einsatzkräfte der Feuerwehr. (Symbolbild) © Martin Dziadek/Imago Images
Mellrichstadt

Die Polizei geht davon aus, dass die drei in der ehemaligen Kaserne übernachtet hatten. Die Feuerwehr analysierte die Luft in dem Gebäude und stellte eine stark erhöhte Kohlenmonoxid-Konzentration fest. Geprüft wird, ob das giftige Gas mit einem Stromgenerator in Zusammenhang stehen könnte.

© dpa-infocom, dpa:210501-99-428893/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen