Jugendlicher attackiert 30-Jährigen wegen Selbstgesprächen

Ein Jugendlicher hat einen 30-Jährigen im oberfränkischen Kulmbach offenbar wegen eines Missverständnisses krankenhausreif geschlagen. Der Ältere von beiden führte anscheinend Selbstgespräche, was der Jüngere auf seine Person bezog und sich beim Vorbeilaufen provoziert fühlte, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. 
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Ein Schild mit dem Schriftzug "Polizei" hängt an einer Polizeiwache.
Ein Schild mit dem Schriftzug "Polizei" hängt an einer Polizeiwache. © Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
Kulmbach

Ein zunächst verbaler Streit gipfelte demnach am Mittwochabend zunächst in einem Faustschlag des 15-jährigen, als sein Kontrahent eigentlich gerade gehen wollte. Der 30-Jährige lief nach der Attacke trotzdem weiter, was dem Jugendlichen offenbar ebenfalls missfiel. Nach einer kurzen Verfolgung lauerte er dem 30-Jährigen den Angaben zufolge in einem Innenhof nochmals auf.

Der 15-Jährige stieß den Mann dort zunächst gegen eine Mauer, wodurch er zu Boden ging. Der Angreifer soll dann mit den Füßen gegen den Kopf des Mann getreten haben. Das Opfer kam in ein Krankenhaus. Der Mann konnte die Klinik aber bereits wieder verlassen.

Zwei Stunden nach der Tat wurde der Jugendliche von der Polizei vorläufig festgenommen.

© dpa-infocom, dpa:210603-99-844281/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen