Jahn Regensburg sucht im Trainingslager "letzte Konsequenz"

Der SSV Jahn Regensburg wartet noch auf den ersten Sieg im Testspiel-Sommer. Vor allem an der Offensive wollen die Oberpfälzer in Bad Gögging arbeiten.
von  dpa
Trainer Mersad Selimbegovic von Regensburg steht am Spielfeldrand. Foto: Armin Weigel/dpa/Archivbild
Trainer Mersad Selimbegovic von Regensburg steht am Spielfeldrand. Foto: Armin Weigel/dpa/Archivbild © dpa

Regensburg (dpa/lby) - Ohne Erfolgserlebnis nimmt der SSV Jahn Regensburg die nächste Phase der Sommervorbereitung in Angriff. Die Mannschaft von Trainer Mersad Selimbegovic blieb vor dem Start des Trainingslagers in Bad Gögging auch im zweiten Testspiel ohne Sieg. Der Fußball-Zweitligist aus der Oberpfalz kam am Samstag gegen Drittliga-Aufsteiger Türkgücü München nicht über ein 0:0 hinaus.

"In der ersten Halbzeit hätten wir ein Tor schießen müssen, da hatten wir ein paar Hochkaräter", befand der nach dem Seitenwechsel eingewechselte Torwart Alexander Meyer. "In der zweiten Halbzeit gab es keine klaren Chancen, zum Ende des Spiels hatten wir noch mal mehr Kontrolle." Für Meyer war das Duell mit Türkgücü dennoch ein "sehr guter Test, sehr intensiv."

Beide Teams leisteten sich im zunächst unterhaltsamen bayerischen Duell noch einige Unkonzentrierten und nutzten ihre Chancen nicht. Viele Wechsel auf beiden Seiten zur Halbzeit taten dem Spielfluss jedoch nicht gut. Zudem beeinträchtigte nach etwa 50 Minuten einsetzender Starkregen das Spielniveau. Die beste Chance der Partie hatte der Regensburger Nicolas Wähling, der einen Freistoß an den Pfosten setzte (87.).

Nach dem 0:1 gegen den 1. FC Nürnberg im ersten von insgesamt sieben geplanten Sommer-Tests blieben die Regensburger erneut sieglos. Das nächste Vorbereitungsspiel steht erst wieder nach dem Trainingslager im Kurort Bad Gögging an, das bis Freitag dauert. Am Samstag spielt der SSV Jahn gegen den TSV 1860 München.

"Wir haben kein Tor geschossen, daran gilt es zu feilen und die letzte Konsequenz reinzukriegen", meinte Offensivmann Sebastian Stolze über die aktuellen Defizite seiner Mannschaft. Im Camp habe das Team nun die Gelegenheit, weiter am Spielsystem zu arbeiten. "Im Trainingslager bist du 24 Stunden aufeinander und kannst dich kennenlernen, auch außerhalb des Platzes", sagte Stolze.