Institut für notfallmedizinische Bildung in Fürth gegründet

Mit Hilfe eines neuen Institutes für notfallmedizinische Bildung soll die Notfallmedizin in Bayern ein weiteres Stück besser werden. "Die Corona-Pandemie führt uns vor Augen, wie wichtig ein funktionierendes und schlagkräftiges Gesundheitssystem ist", sagte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) am Freitag bei der Gründungsveranstaltung in Fürth. Gut ausgebildetes Fachpersonal sei unverzichtbar.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Joachim Herrmann (CSU), Innenminister von Bayern.
Joachim Herrmann (CSU), Innenminister von Bayern. © Daniel Karmann/dpa
Nürnberg

Das Institut, getragen vom Klinikum Fürth und der Arbeitsgemeinschaft Notfallmedizin in Fürth, soll unter Rettungssanitäter und medizinisches Fachpersonal in vielen Bereichen der Notfallmedizin, aber auch etwa in interkultureller Kompetenz und bei der Deeskalation von Konflikten weiterbilden. "Gerade letzteres ist mir ein großes Anliegen, da unsere Einsatzkräfte leider auch vermehrt aggressivem Verhalten ausgesetzt sind und nun wertvolle deeskalierende Lösungsansätze an die Hand bekommen", sagte Herrmann.

© dpa-infocom, dpa:210521-99-693940/2

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen