In Bayern gibt es inzwischen 50.000 digitale Klassenzimmer

In Bayern gibt es inzwischen 50.000 sogenannte digitale Klassenzimmer. "Die Digitalisierung unserer Klassenzimmer hat in der letzten Zeit einen großen Schub gemacht", sagte Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) am Freitag in München. Die Regierung habe damit ihr gestecktes Ziel zwei Jahre früher erreicht als geplant. "Mein Dank geht auch an die Kommunen, die uns beim Erreichen dieses Ziels unterstützt haben."
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Michael Piazolo (Freie Wähler), Kultusminister von Bayern.
Michael Piazolo (Freie Wähler), Kultusminister von Bayern. © Sven Hoppe/dpa/Archivbild
München

Gerade in der Corona-Pandemie habe sich die gute Ausstattung der Schulen als sehr wertvoll erwiesen, sagte Piazolo. Die Digitalisierung bleibe aber weiterhin eine Daueraufgabe. Digitale Klassenzimmer verfügen mindestens über einen entsprechenden Lehrerarbeitsplatz, einen fest installierten Beamer oder Großbildmonitor, eine Dokumentenkamera und einen WLAN-Zugriff auf das Internet sowie Schulnetz.

© dpa-infocom, dpa:210625-99-141331/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen