Impfstoff aus Bayern? Holetschek kann sich das vorstellen

Bayerns neuer Gesundheitsminister Klaus Holetschek kann sich auch gut neue Produktionsstätten für den Corona-Impfstoff in Bayern vorstellen. "Wenn Biontech definiert, welche Anforderungen sie an solche Standorte haben, stehen wir sofort zur Verfügung und sind auch bereit mitzuhelfen", sagte der CSU-Politiker, der seit diesem Freitag als Minister an vorderster Front im Kampf gegen die Corona-Pandemie in der Verantwortung steht.
von  dpa
Klaus Holetschek (CSU), zukünftiger Gesundheitsminister von Bayern.
Klaus Holetschek (CSU), zukünftiger Gesundheitsminister von Bayern. © Sven Hoppe/dpa/Aktuell

Holetschek betonte, dass er schon lange davon überzeugt sei, dass die Pharmabranche zu den wichtigsten Leit-Wirtschaftszweigen gehöre und mehr Produktion auch aus medizinischen Gründen für Deutschland gut sei. Es gebe bereits einige Pharma-Cluster im Freistaat, daher könne er sich gut vorstellen, dass Bayern auch für Kapazitätserweiterungen bei der Corona-Impfstoffproduktion ein guter Standort sei.