IG Metall kündigt Höhepunkt bei Warnstreiks an

Die IG Metall hat am Freitag Beschäftigte in 94 Betrieben in Bayern zu Warnstreiks aufgerufen. Landesbezirksleiter Johann Horn sagte: "Am Freitag erleben wir einen neuen Höhepunkt der Warnstreiks in Bayern. Zehntausende Beschäftigte werden ein unmissverständliches Signal an die Arbeitgeber aussenden."
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Das Logo der IG Metall hängt über einer Bühne.
Das Logo der IG Metall hängt über einer Bühne. © Daniel Karmann/dpa/Symbolbild
München

Mit der Zahl der Warnstreiks steige auch ihre Dauer: "In Schweinfurt etwa beenden alle Schichten bei ZF, SKF, Schaeffler und Bosch Rexroth ihre Arbeit drei Stunden früher. In Nürnberg wird in vielen Betrieben die Spät- und Nachtschicht komplett ausfallen", teilte die Gewerkschaft mit. Bei Audi in Ingolstadt mache die Nachtschicht am Freitag früh früher Schluss, bei BMW werde es Warnstreiks in den Werken in Dingolfing und Landshut geben.

Die IG Metall fordert vier Prozent mehr Lohn oder bei Betrieben in der Krise eine entsprechende Verkürzung der Arbeitszeit. Die Arbeitgeber bieten eine Nullrunde 2021 und noch unbezifferte Lohnerhöhungen 2022. Außerdem wollen sie bei schlechten Geschäftszahlen automatisch vom Tarifvertrag abrücken können. Nach der ergebnislosen vierten Verhandlungsrunde steht ein neuer Termin noch aus.

© dpa-infocom, dpa:210319-99-883701/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen