Hochwasserschutz: SPD für mehr Personal in Wasserwirtschaft

Nach Auffassung der SPD im Landtag brauchen die bayerischen Wasserwirtschaftsämter mehr Personal, um sich dem Hochwasserschutz zu widmen. Fraktionschef Florian von Brunn teilte am Sonntag mit: "Personalkürzungen und Sparpolitik zu Lasten des Bevölkerungsschutzes sind falsch und gefährlich! Egal ob Wasserwirtschaft oder Gesundheitsämter: Wir brauchen einen starken Staat und effiziente Behörden!"
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
SPD-Fraktionsvorsitzender Florian von Brunn.
SPD-Fraktionsvorsitzender Florian von Brunn. © Matthias Balk/dpa/Archivbild
München

Trotz der zunehmenden Gefahren durch Hochwasser sei seit vielen Jahren das Personal in den Wasserwirtschaftsämtern stark reduziert worden. Fast ein Fünftel der Stellen sei seit 2004 abgebaut worden, habe eine Anfrage der stellvertretenden Fraktionschefin Margit Wild gezeigt. Von Brunn forderte die Staatsregierung auf, mehr feste Stellen und mehr Ausbildungsplätze in der Wasserwirtschaft zu schaffen. "Gut qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Wasserwirtschaft sind extrem wichtig – für die Planung und die Umsetzung von Hochwasserschutz, die Beratung der Kommunen, die Kontrolle von Dämmen und Deichen."

© dpa-infocom, dpa:210801-99-650567/3

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen