Herrmann: Legalisierung von Cannabis "völlig falsch"

Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) sieht in der geplanten Legalisierung von Cannabis eine große Gefahr. "Wir halten dieses Signal für völlig falsch", sagte er der Deutschen Presse-Agentur am Rande der Innenministerkonferenz in Stuttgart. Es gebe zwar medizinische Anwendungsfälle, wo Cannabis als Heilmittel verwendet werden könne. Aber eine völlige Freigabe werde die "Drogengefahren verstärken". Cannabis sei eindeutig gesundheitsschädlich, sagte Herrmann. Ärztliche Untersuchungen hätten etwa bei jungen Menschen Schädigungen der Entwicklung des Hirns nachgewiesen. Eine Bagatellisierung der Gefahren sei völlig fehl am Platz. Herrmann spricht in der Innenministerkonferenz für die unionsgeführten Bundesländer.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Joachim Herrmann, Innenminister von Bayern, spricht zu Beginn der Innenministerkonferenz.
Joachim Herrmann, Innenminister von Bayern, spricht zu Beginn der Innenministerkonferenz. © Bernd Weißbrod/dpa
Stuttgart

Die künftige Koalition aus SPD, Grünen und FDP plant eine "kontrollierte Abgabe von Cannabis an Erwachsene zu Genusszwecken in lizenzierten Geschäften". Dadurch würde "die Qualität kontrolliert, die Weitergabe verunreinigter Substanzen verhindert und der Jugendschutz gewährleistet", heißt es im Koalitionsvertrag.

© dpa-infocom, dpa:211202-99-232584/3

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen