Hass gegen Impf-Befürworter: Zahlreiche Verfasser ermittelt

Nach unzähligen Hasskommentaren und Drohungen gegen den bundesweit bekannten schwäbischen Hausarzt und Impf-Befürworter Christian Kröner hat die Polizei eine "Vielzahl von Verfassern" ermittelt. Es handle sich um Männer und Frauen im Alter zwischen 30 und 71 Jahren in ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland, teilte die Polizei am Freitag mit. Die genaue Zahl der Verdächtigen wollte ein Sprecher nicht nennen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Ein Schild mit der Aufschrift "Polizei" hängt an einem Polizeipräsidium.
Ein Schild mit der Aufschrift "Polizei" hängt an einem Polizeipräsidium. © Roland Weihrauch/dpa/Symbolbild
Neu-Ulm

Die Verdächtigen würden nun bei der Staatsanwaltschaft vor allem wegen Beleidigung, aber auch Bedrohung und Nötigung angezeigt, teilte die Polizei mit. Auch wer Äußerungen wie Todesdrohungen nur mit einem "Daumen hoch" oder einem Kommentar gutheiße, könne sich dabei durch die öffentliche Aufforderung zur Straftaten strafbar machen.

Der Allgemeinarzt aus Neu-Ulm hat seit Anfang der Impfkampagne in vielen Medien für Corona-Impfungen geworben und zählt zu den bekanntesten Befürwortern in Deutschland. Wegen seiner Haltung wird er aber auch scharf kritisiert. Kröner selbst berichtete von Morddrohungen gegen ihn. Der Kripo Neu-Ulm liegt in diesem Zusammenhang bislang eine dreistellige Zahl an Anzeigen vor.

© dpa-infocom, dpa:210813-99-828400/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen