„Happy Birthday!“ Die CSU feierte die Kanzlerin

Die rund tausend Delegierten spendierten der Regierungschefin auf dem Parteitag in Nürnberg minutenlangen Applaus. Im Rahmenprogramm der Sponsoren gab's Panzer und Gewinnspiele.
von  Abendzeitung

Die rund tausend Delegierten spendierten der Regierungschefin auf dem Parteitag in Nürnberg minutenlangen Applaus. Im Rahmenprogramm der Sponsoren gab's Panzer und Gewinnspiele.

NÜRNBERG Sie haben viel vor, die rund tausend Delegierten des Nürnberger CSU-Parteitages. Die „Anträge an den 73. Parteitag“ umfassen 138 Seiten. Und handeln von Satzungsänderungen bei der „Senioren-Union“ bis zu den „Lagerkapazitäten für flüssige Wirtschaftsdünger“ fast jedes Thema ab.

Beckstein lobte die „geliebte und erfolgreiche“ Kanzlerin

Doch bevor die eigentliche Arbeit begann, gab es noch viel in die Mikrofone und Blöcke der zahlreichen Journalisten zu diktieren: Bayerns Ministerpräsident Günther Beckstein lobte bei seinem Heimspiel die „geliebte und erfolgreiche“ Kanzlerin Bundeskanzlerin Angela Merkel. Bundeslandwirtschaftsminister Horst Seehofer scherzte mit dem Ex- Ministerpräsident Edmund Stoiber darüber, dass er schon ein wenig nervös sei – schließlich komme gleich „meine Chefin“.

Und als die „Chefin“ Bundeskanzlerin Angela Merkel um 15.23 die Halle 7A des Nürnberger Messezentrums betrat, wurde sie mit stehenden Ovationen empfangen. In ihrer Rede betonte sie natürlich die Rolle Bayerns für Deutschland – was den fränkischen Delegierten, allen voran dem Nürnberger Stadtrats-Fraktionschef Michael Frieser besonders gut gefiel: „Die weiß, wie sie die Leute nehmen muss. Und sie weiß, was sie an Bayern hat. Sie hat ja gesagt, dass unser bayerischer Weg der einzig richtige ist.“

Im Streit um die Pendlerpauschale signalisierte Merkel jedoch keine Annäherung. Trotzdem klatschten die Delegierten nach ihrer Rede minutenlang Beifall. Sogar ein Geburtstagslied wurde für Bundeskanzlerin Angela Merkel angestimmt – sie wurde am Donnerstag 54.

Die kampferprobte Merkel machte alles richtig

Die CDU-Chefin hatte also beim Auftakt des CSU-Landtagswahlkampfs alles richtig gemacht. Kein Wunder, ist sie doch kampferprobt. Das war auch – auf Englisch – gut lesbar auf dem Begrüßungs-Panzer der Firma Krauss-Maffei Wegmann gestanden, der die Delegierten empfing – neben Ständen von insgesamt 88 Ausstellern und Sponsoren. Unter anderem vertreten: Der Zigarettenhersteller Philipp Morris und das Deutsche Atomforum. Beide konnten sich Freude: Während Merkel längere Laufzeiten für die deutschen Atomkraftwerke forderte, machte Verbraucherschutzminister Seehofer bei einem Gewinnspiel für einen Aschenbecher und ein Teelicht mit. Dieses Gewinnspiel hat er gewonnen. M. Mai

Einen weiteren Bericht vom CSU-Parteiltag finden Sie in der Print-Ausgabe Ihrer AZ am Wochenende, 19./20. Juli, auf Seite 15.