Haftstrafe für Automatenaufbrüche in ganz Deutschland

Weil er 62 Fahrkartenautomaten in ganz Deutschland aufgebrochen hat und so für 400 000 Euro Schaden sorgte, ist ein Mann zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Wie die Bundespolizei am Donnerstag berichtete, ist das Urteil des Landgerichts Augsburg bereits Anfang Mai verkündet worden. Mittlerweile sei die Entscheidung rechtskräftig.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Eine goldfarbene Justitia-Figur.
Eine goldfarbene Justitia-Figur. © Britta Pedersen/zb/dpa/Archivbild
Augsburg

Nach Angaben der Bundespolizei hatte der 39 Jahre alte Angeklagte auf Bahnhöfen von Schleswig-Holstein bis Bayern Automaten aufgebrochen und rund 173 000 Euro Bargeld erbeutet. An den Geräten entstand zudem ein Schaden von 213 000 Euro.

Der Ungar war für die Taten seit Ende 2017 aus seinem Heimatland nach Deutschland gereist. Bereits 2008 war der Mann in Bayern wegen Automatenaufbrüchen zu einer Haftstrafe von fünf Jahren verurteilt worden.

© dpa-infocom, dpa:210520-99-679269/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen