Haftbefehl nach Schuss bei Polizeikontrolle

Ein Mann wird vermisst. Bei ihrer Suche stößt die Polizei auf eine Person, auf den die Beschreibung zutrifft. Plötzlich zieht der Mann eine Waffe.
von  dpa
Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild
Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild © dpa

Bad Brückenau (dpa/lby) - Nach einem Schuss bei einer Polizeikontrolle in Unterfranken ist der mutmaßliche Täter am Freitag in Haft genommen worden. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Schweinfurt am Nachmittag mit. Am Donnerstagabend hatte ein 66-Jähriger nach Angaben der Ermittler bei der Kontrolle im Rahmen einer Vermisstenfahndung in Bad Brückenau eine Waffe gezogen und auf den Bauch eines Polizisten gerichtet. Der Beamte habe schnell reagiert und den Mann überwältigt. Bei der Entwaffnung löste sich dann aber ein Schuss. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

Der 66-Jährige wurde vorläufig festgenommen, der Tatort weiträumig abgesperrt. Die Motive des Mannes für sein Verhalten sind nach wie vor unklar. "Nach derzeitigem Stand wird davon ausgegangen, dass der Tatverdächtige die Polizeibeamten lediglich bedrohen wollte", hieß es am Freitag.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde er am Nachmittag dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht vorgeführt. Der ordnete Untersuchungshaft gegen den Mann an. Er befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt.