Güterwaggons abgekoppelt: Betonplatten auf Schienen gelegt

| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Empfehlungen
Ein bayrischer Polizist steht neben einem eingeschaltetem Blaulicht.
Ein bayrischer Polizist steht neben einem eingeschaltetem Blaulicht. © Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild
Lehrberg

Unbekannte haben in Mittelfranken zwei Waggons eines haltenden Güterzugs abgekoppelt und Betonplatten auf die Gleise gelegt. Die Bundespolizei ermittelt jetzt unter anderem wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr, wie es in einer Mitteilung am Dienstag hieß. Der Güterzug hatte am Samstag am Bahnhof in Lehrberg (Landkreis Ansbach) wegen einer Baustelle im Gleis etwa eine halbe Stunde lang gehalten. In der Zeit machten sich die Täter unbemerkt an den Wagen zu schaffen und legten zwei massive Betonplatten zwischen die Räder eines Waggons. Eine Fehlermeldung machte den Zugführer kurz vor der Weiterfahrt auf die Manipulation aufmerksam.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Empfehlungen