Grüne mit annähernd so großem weitesten Wählerkreis wie CSU

Die Grünen sind für fast genau so viele Menschen in Bayern grundsätzlich wählbar wie die CSU - die beiden Parteien verfügen über die derzeit eindeutig größten "weitesten Wählerkreise" im Freistaat.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 – Artikel empfehlen
Die Grünen halten insgesamt 60 Prozent entweder "ganz bestimmt" (23 Prozent) oder "unter Umständen" (37 Prozent) für wählbar.
Die Grünen halten insgesamt 60 Prozent entweder "ganz bestimmt" (23 Prozent) oder "unter Umständen" (37 Prozent) für wählbar. © Marijan Murat/dpa
München

Konkret: In einer Studie der CSU-nahen Hanns-Seidel-Stiftung gaben insgesamt 62 Prozent der Befragten an, dass die CSU bei einer anstehenden Wahl "ganz bestimmt" (31 Prozent) oder "unter Umständen" (31 Prozent) eine für sie wählbare Partei sei.

Die Grünen halten insgesamt 60 Prozent entweder "ganz bestimmt" (23 Prozent) oder "unter Umständen" (37 Prozent) für wählbar. Vor fünf Jahren war die CSU mit 64 zu 48 Prozent noch deutlich vorne gelegen.

Die FDP halten laut der neuen Studie insgesamt 52 Prozent der Menschen in Bayern - in den genannten Abstufungen - für wählbar, gefolgt von den Freien Wählern mit 50 Prozent. Dahinter liegen mit Abstand SPD (33 Prozent), AfD (28 Prozent) und Linke (20 Prozent). Zulegen konnte im Vergleich zu vor fünf Jahren die FDP, bei SPD und insbesondere der AfD ging es seit 2016 dagegen deutlich nach unten.

Die CSU habe zwischenzeitlich erlittene Einbußen fast wieder wettmachen können, ohne jedoch wieder ihre Spitzenwerte (73 Prozent) aus dem Jahr 2005 zu erreichen, teilte die Stiftung mit. Im Gegensatz dazu erlebten die Grünen einen kontinuierlichen Aufstieg, da ihr "weitester Wählerkreis" jetzt nahezu identisch sei mit dem der CSU.

Von etwa drei Viertel der Befragten, die bisher regelmäßig oder zumindest ab und zu gewählt haben, bezeichnete sich in der Studie weniger als die Hälfte (45 Prozent) eher als typische Stammwähler, genau die Hälfte (50 Prozent) stufte sich eher als Wechselwähler ein - Wechselwähler sind im Vergleich zu früher nun erstmals die Mehrheit.

Für die Studie hatte das Institut GMS insgesamt 2169 Wahlberechtigte in Bayern vom 6. April bis 7. Mai 2021 repräsentativ befragt.

© dpa-infocom, dpa:210804-99-709156/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1 – Artikel empfehlen