Grüne fordern strenges Klimaschutzgesetz und Sofortmaßnahmen

Zur Verbesserung des Klimaschutzes fordern die Grünen im Landtag von der Staatsregierung nicht nur ein strengeres Gesetz sondern auch die Umsetzung eines Sofortprogramms. "Es geht nicht nur um Ziele, sondern darum, jetzt Sofortmaßnahmen für die nächsten Monate einzuleiten. Die letzten Jahre waren verlorene Jahre für Bayern, für uns alle", sagte der energiepolitische Sprecher der Fraktion, Martin Stümpfig, am Freitag in München. So liege Bayern beim Rückgang der CO2-Emissionen um zwölf Prozent im Bundesvergleich nur auf Rang elf. Hinzu komme, dass Bayern seit 2018 Strom importiere und so die Emissionsstatistik "geschönt" werde.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Martin Stümpfig (Bündnis 90/Die Grünen), energiepolitischer Sprecher der Fraktion.
Martin Stümpfig (Bündnis 90/Die Grünen), energiepolitischer Sprecher der Fraktion. © picture alliance / Amelie Geiger/dpa/Archiv
München

Die bayerische Klimaschutzpolitik müsse - anders als bislang - auf den "1,5-Grad-Pfad" gebracht werden, betonte Stümpfig. Angesichts der fortschreitenden Erdüberhitzung seien langfristige Ziele wichtig und richtig. Das Gesetz müsse daher unter anderem ein rechtlich verbindliches CO2-Budget für die jeweiligen Sektoren, also etwa Industrie und Verkehr, definieren. Zugleich brauche es auch eine Verpflichtung der Kommunen, am Klimaschutz mitzuwirken.

Darüber hinaus forderte Stümpfig beim "Kampf um jedes zehntel Grad" auch ein Sofortprogramm, welches unter anderem einen Klimacheck für alle Bereiche des staatlichen Handelns vorsieht. Das bedeutet, dass nicht nur Baumaßnahmen sondern alle Gesetze und Verordnungen auch immer auf ihre Folgen für das Klima bewertet werden. Ferner müsse die 10H-Regel für die Mindestabstände von Windrädern "umgehend gestrichen" und zugleich "zwei Prozent der Landesfläche für Windenergie" mobilisiert werden.

"Wir brauchen jetzt einen Kick-Start für die Energiewende, das leistet unser Klimaschutz-Sofortprogramm, und ein neues Bayerisches Klimaschutzgesetz, besser gestern als heute", sagte Stümpfig. Weitere Sofortmaßnahmen wären mehr Elektromobilität für den staatlichen Fuhrpark, Solaranlagen auf allen geeigneten staatlichen Gebäuden samt Solarpflicht für alle Neubauten sowie ein klimafreundlicher Umbau aller Schulgebäude inklusive besserer Dämmung.

© dpa-infocom, dpa:210514-99-597862/3

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen