Grüne fordern Klima-Milliarde für Bayern: Notfalls Schulden

Der Freistaat Bayern sollte nach Ansicht der Grünen im Landtag allein für das laufende Jahr zusätzlich eine Milliarde Euro für den Klimaschutz bereit stellen. "Für die Klima-Milliarde sind wir auch bereit, es notfalls über Schulden zu finanzieren", sagte Fraktionschef Ludwig Hartmann am Freitag nach dem Ende der dreitägigen Klausur der Landtagsfraktion in München. Dies wäre ein wichtiges Signal, um notwendige Maßnahmen etwa bei der energetischen Sanierung oder dem Bau von Solaranlagen auf allen Schulgebäuden voranzutreiben. Langfristig müsse dauerhaft im Landesetat Geld für den Klimaschutz bereit gestellt werden.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
München

Hartmann warnte davor, dass Bayern wegen der Abschaltung der Atomkraftwerke zunehmend von Stromimporten abhängig werde. "Das kann man so nicht einfach hinnehmen", sagte er. Für den Wirtschaftsstandort Bayern sei es wichtig, hier auch eigenen Strom zu produzieren, zumindest anteilig. Die von der Staatsregierung dabei vorhandene Fokussierung auf Sonnenenergie reiche aber nicht aus. "Wir brauchen auch Windkraft", sagte er.

Um perspektivisch den Energieimport nicht über Gebühr zu steigern, müssten pro Jahr 150 neue Windkraftanlagen dazu gebaut werden, sagte Hartmann. Aktuell verhindere aber die Gesetzeslage, dass überhaupt neue Windkraftanlagen beantragt würden.

© dpa-infocom, dpa:210122-99-133011/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen