Grüne bezeichnen Verschwörungsmythen als "schockierend"

Vier ostbayerische Grünen-Bundestagsabgeordnete haben den früheren Regensburger Bischof, Kardinal Gerhard Ludwig Müller, scharf für dessen Äußerungen zur Corona-Pandemie angegriffen. Müller hatte in einem Interview Verschwörungsmythen über eine angeblich geplante Gleichschaltung der Menschen und einen Überwachungsstaat verbreitet. Er sprach davon, dass hinter den Maßnahmen eine finanzkräftige Elite stecken würde.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Kardinal Gerhard Ludwig Müller breitet im Dom die Arme aus.
Kardinal Gerhard Ludwig Müller breitet im Dom die Arme aus. © Andreas Arnold/dpa/Archivbild
Regensburg

Die Äußerungen seien "schockierend", schrieben die Abgeordneten in einem offenen Brief an Müller und dessen Nachfolger in Regensburg, Bischof Rudolf Voderholzer. "Gerade bei einem ranghohen und prominenten Diener der katholischen Kirche hätten wir es nicht für möglich gehalten, dass dermaßen krude und demokratiefeindliche Verschwörungstheorien ganz offen und ungehemmt zu Tage treten." Müller bediene sich auch "brandgefährlicher antisemitischer Chiffren".

Weiter schrieben die Politiker: "Sie vergessen oder schlimmer ignorieren dabei, dass es Menschen gibt, die den Aussagen eines Kardinals eine hohe Glaubwürdigkeit schenken. Der damit einhergehenden Verantwortung werden Sie leider nicht gerecht. Das ist schwer erträglich."

Auch ein Sprecher der Deutschen Bischofskonferenz hatte sich bereits verwundert über Müllers Äußerungen gezeigt. "Kardinal Müller spricht hier - davon gehe ich aus - als Privatperson", sagte er.

Der 73-jährige Müller war einst vom damaligen Papst Benedikt XVI. als Chef der Glaubenskongregation in den Vatikan geholt worden. Dort schied er nach nur einer Amtszeit von fünf Jahren aber schon wieder aus. Papst Franziskus berief Müller im vergangenen Juni in das höchste Gericht der römischen Kurie - die Signatura Apostolica (Apostolische Signatur).

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen