Grenzstadt Cheb lässt Bürger über Investitionen entscheiden

Die tschechische Grenzstadt Cheb (Eger) lässt ihre Bürger über Investitionen mitentscheiden. Neu eingeweiht wurde eine Kugelbahn für Kinder, wie eine Vertreterin der Stadtverwaltung am Freitag mitteilte. Das Spielelement in Form einer Schlange befindet sich auf einem Spielplatz am Rande des alten Burggrabens. "Viel Unterhaltung für wenig Geld - alles, was man braucht, ist ein Beutel mit Kugeln", heißt es in der Beschreibung.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Cheb

Es ist nur eines von vielen Projekten, die auf Vorschläge von Einwohnern der Stadt zurückgehen. So entstanden ein Barfußpfad, ein Trainingsort mit Fitnessgeräten im Freien und ein Pferdereitparcours. Zudem wurden Nussbäume neu angepflanzt. Auch in diesem Jahr wird das Bürgerbeteiligungsprojekt fortgesetzt. Es trägt den Namen "Mega napady" - übersetzt etwa: mega-geile Einfälle.

Bei der jüngsten Abstimmung im Mai konnte sich der Vorschlag durchsetzen, eine neue Ausflugs- und Laufstrecke um die Talsperre Skalka zu errichten. Die Förderung je Vorhaben wurde inzwischen von umgerechnet knapp 20.000 Euro auf rund 40.000 Euro verdoppelt. Cheb hat rund 32.000 Einwohner und liegt knapp 50 Kilometer entfernt von Weiden in der Oberpfalz.

© dpa-infocom, dpa:210611-99-952247/2

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen