Geocaching endet im Krankenhaus

Beim Geocaching in einem Waldstück bei Wertingen (Dillingen an der Donau) hat sich ein Mann schwer verletzt. Der 54-Jährige suchte Polizeiangaben zufolge einen Hinweis auf einem Baum in sechs Metern Höhe. Um an diesen zu gelangen, zog er sich am Sonntag mit einem Kletterseil den Baum hinauf. Er stürzte aus drei Metern Höhe ab. Rettungskräfte brachten ihn mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Ein Dachschild mit der Aufschrift "Notarzt" steht auf einem Einsatzwagen eines Notarztes.
Ein Dachschild mit der Aufschrift "Notarzt" steht auf einem Einsatzwagen eines Notarztes. © Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild
Wertingen

Beim Geocaching versucht man auf unbekanntem Gelände verstecke Gegenstände oder Hinweise aufzuspüren. Der ungefähre Ort wird durch Rätsel oder Koordinaten eingegrenzt. Suchende benutzen ihr Handy oder ein GPS-Gerät, um das Ziel zu finden. Jeder kann Geocaches suchen oder eigene verstecken.

© dpa-infocom, dpa:211004-99-471258/2

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen