Füracker verspricht Hilfe: Gegebenenfalls auch in bar

Bayerns Finanzminister Albert Füracker (CSU) hat den vom Hochwasser betroffenen Menschen schnelle finanzielle Hilfe zugesichert - gegebenenfalls auch in bar. Die Details würden derzeit mit den Behörden vor Ort geprüft, es solle aber alles schnell gehen, sagte er am Dienstag vor einer CSU-Fraktionssitzung im Landtag.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Albert Füracker (CSU) spricht.
Albert Füracker (CSU) spricht. © Daniel Karmann/dpa/Archivbild
München

Bis zu 5000 Euro bekommt nach dem Kabinettsbeschluss vom Dienstag, wer gegen Hochwasser versichert war. Die Soforthilfen und die Versicherungsleistungen werden dann später miteinander verrechnet, gegebenenfalls müssen die Soforthilfen also dann zurückbezahlt werden. Wenn jemand nicht versichert war, kann er bis zu 2500 Euro Soforthilfe bekommen. Unabhängig davon betonte Füracker, auch bisher schon habe Bayern niemanden allein gelassen, wenn er in größter, in existenzieller Not war. "Existenzbedrohung bedeutet, dass der Freistaat Bayern auf jeden Fall hilft", betonte der Minister.

© dpa-infocom, dpa:210720-99-449683/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen