Führerschein weg: Betrunkener ruft nach Parkplatzrempler die Polizei

ein auf den ersten Blick vorbildliches Verhalten hat einen Autofahrer im schwäbischen Lindau um seinen Führerschein gebracht und ihm ein Strafverfahren eingebrockt. Der 31-Jährige hatte am Samstag nach einem harmlosen Parkplatzrempler darauf bestanden, die Polizei zu rufen.
von  dpa

Sein auf den ersten Blick vorbildliches Verhalten hat einen Autofahrer im schwäbischen Lindau um seinen Führerschein gebracht und ihm ein Strafverfahren eingebrockt.

Lindau - Der 31-Jährige hatte am Samstag nach einem harmlosen Parkplatzrempler darauf bestanden, die Polizei zu rufen. Offensichtlich hatte er aber vergessen, dass er selbst erheblich betrunken war. Und so kam es, wie es kommen musste: Die Beamten rochen seine Fahne, ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,5 Promille, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Damit ist der Führerschein erst mal weg. Zusätzlich zu den Kosten des Unfalls erwartet den Mann nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung im Straßenverkehr.

Mehr News aus Bayern gibt's hier