Führerhaus eingeknickt: Lastwagenfahrer aus Wrack befreit

Ein Mann ist aus dem Führerhaus seines Lastwagens gerettet worden, das nach einem Zusammenprall mit einer Brücke in Oberfranken fast bis zum Lenkrad eingedrückt worden war.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Der Schriftzug "Unfall" leuchtet zwischen zwei Blaulichtern auf dem Dach eines Polizeiwagens.
Der Schriftzug "Unfall" leuchtet zwischen zwei Blaulichtern auf dem Dach eines Polizeiwagens. © Stefan Puchner/dpa/Symbolbild
Stadtsteinach

Der 64-Jährige sei mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik gekommen, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Ersthelfer hätten ihn aus dem Führerhaus befreien können.

Die Mulde des Lastwagens - also die kippbare Ladefläche - war laut Polizei aus bislang unbekanntem Grund komplett ausgefahren gewesen, als der Mann unter die Brücke bei Stadtsteinach (Landkreis Kulmbach) fuhr.

Die Mulde sei gegen die Brücke gestoßen, durch die Wucht des Aufpralls sei das Führerhaus angehoben und gegen die Unterseite der Brücke gehebelt worden. Der Sachschaden beträgt nach Polizeiangaben ersten Schätzungen zufolge 150.000 Euro, kann aber noch steigen: Ein Statiker muss erst noch die Bücke auf Schäden untersuchen.

© dpa-infocom, dpa:210901-99-55540/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen