Frauenleiche im Kofferraum: Haftbefehl aufgehoben - 21-Jähriger in Psychiatrie

In einem Gutachten ergeben sich Zweifel an der Schuldfähigkeit des 21-Jährigen: Der Haftbefehl wird aufgehoben, der Mann kommt in eine psychiatrische Klinik.
von  dpa
Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth am Montag sagte, wurde der Haftbefehl gegen den 21-Jährigen aufgehoben.
Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth am Montag sagte, wurde der Haftbefehl gegen den 21-Jährigen aufgehoben. © Daniel Karmann/dpa-Archivbild

Bamberg/Nürnberg - Der im November vergangenen Jahres mit einer Frauenleiche in seinem Kofferraum gestoppte Autofahrer ist in der Psychiatrie untergebracht worden.

Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth am Montag sagte, wurde der Haftbefehl gegen den 21-Jährigen aufgehoben. Stattdessen wurde die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus angeordnet, weil sich in einem Gutachten Zweifel an seiner Schuldfähigkeit ergaben. An ihrem dringenden Tatverdacht halte die Staatsanwaltschaft jedoch fest, die Ermittlungen dauerten an, sagte der Sprecher. Zuvor hatte der "Fränkische Tag" berichtet.

Polizei macht keine Angaben zu Beziehung zum Opfer

Der Polizei war der Wagen des Mannes auf der Autobahn 73 bei Bamberg aufgefallen, weil er in Schlangenlinien unterwegs war. Erst als er von der Autobahn fuhr, den Wagen parkte und zu Fuß flüchten wollte, konnte er festgenommen werden. Bei der Durchsuchung des Autos entdeckten die Beamten dann die Leiche einer Frau. Wie die 57-Jährige zu Tode kam und in welcher Beziehung zueinander der 21-Jährige und das Opfer standen, wollte der Sprecher aus ermittlungstaktischen Gründen nicht sagen.

Lesen Sie hier: Retter suchen Vermisste und finden Leiche von anderer Frau