Frau und Kind getötet? Ermittlungen gegen Vater

Nach dem Fund einer toten Frau und eines toten Kindes in einer Ulmer Wohnung wird gegen den Familienvater ermittelt. Wie die Polizei und die Staatsanwaltschaft Ulm am Freitag mitteilten, gehen die Ermittler nach einer Obduktion der Leichen davon aus, dass der 38-Jährige seine Frau und seine Tochter mit einem Messer getötet und sich danach selbst schwer verletzt hat.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Ein Schild mit dem Schriftzug "Polizei" hängt an einer Polizeiwache.
Ein Schild mit dem Schriftzug "Polizei" hängt an einer Polizeiwache. © Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
Ulm

Ein Motiv für die Tat sei noch unklar, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Der Mann habe wegen seines Gesundheitszustands bisher nicht befragt werden können. Die Staatsanwaltschaft wolle aber Haftbefehl gegen den Mann beantragen. Dass andere Personen an der Tat beteiligt gewesen sein könnten, sei "nahezu ausgeschlossen".

Polizisten und Feuerwehrleute hatten die Leichen der 34-Jährigen und der Fünfjährigen am Mittwochmorgen entdeckt. Außerdem fanden sie den lebensgefährlich verletzten Mann. Der Rettungsdienst war den Ermittlungen zufolge durch einen Notruf der Ehefrau zu der Wohnung am Rande der Innenstadt gerufen worden.

© dpa-infocom, dpa:210709-99-322564/4

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen