Frau in Wohnhaus gestorben, Mann verletzt: Kohlenmonoxid?

Eine 68-jährige Frau ist in ihrem Haus in Gemünden (Landkreis Main-Spessart) wahrscheinlich an einer Kohlenmonoxidvergiftung gestorben. Ihr Mann wurde in eine Klinik gebracht, wie die Polizei am Dienstagabend mitteilte. Der Sohn des Ehepaares habe seine Eltern am Dienstagnachmittag im Schlafzimmer ihrer Wohnung im Erdgeschoss regungslos gefunden und den Notruf gewählt. Als Polizei und Rettungsdienst die Räumlichkeiten betraten, habe der Kohlenmonoxid-Melder Alarm geschlagen, hieß es.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Empfehlungen
Die Blaulichter sind auf den Dächern von Polizeifahrzeugen zu sehen.
Die Blaulichter sind auf den Dächern von Polizeifahrzeugen zu sehen. © Carsten Rehder/dpa/Symbolbild
Gemünden

Das Paar wurde durch die Fenster aus dem Gebäude gebracht. Der 72 Jahre alte Mann war dabei den Angaben zufolge ansprechbar, seine Ehefrau ohne Bewusstsein. Trotz aller Bemühungen des Notarztes und des Rettungsdienstes sei sie noch vor Ort gestorben.

Am Mittwoch sollen Spezialisten des LKA gemeinsam mit der Kripo Würzburg in dem Zweifamilienhaus ermitteln. Der Sohn der Eheleute wohnt im Obergeschoss.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Empfehlungen