Frau beim Sex getötet: Elf Jahre Haft gefordert

Beim Sex erwürgt: Für die Tötung seiner Ex-Partnerin soll ein 54 Jahre alter Mann nach dem Willen der Staatsanwaltschaft Regensburg für elf Jahre und einen Monat in Haft. Der Ankläger legte dem Mann am Mittwoch Totschlag zur Last und forderte eine Sicherungsverwahrung unter Vorbehalt. Der Verteidiger ging von einem Unfall bei einem Sexspiel aus und plädierte wegen Körperverletzung mit Todesfolge auf eine viereinhalbjährige Haftstrafe.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Empfehlungen
Der Angeklagte geht in den Verhandlungssaal des Landgerichts. Weil er seine Ex-Freundin während oder direkt nach dem Sex getötet haben soll, muss sich der 54 Jahre alte Mann vor dem Gericht wegen Totschlag und Nötigung verantworten.
Der Angeklagte geht in den Verhandlungssaal des Landgerichts. Weil er seine Ex-Freundin während oder direkt nach dem Sex getötet haben soll, muss sich der 54 Jahre alte Mann vor dem Gericht wegen Totschlag und Nötigung verantworten. © Armin Weigel/dpa
Regensburg

Er angeklagte Deutsche soll seine acht Jahre jüngere Ex-Partnerin im Dezember 2019 umgebracht haben, nachdem diese sich von ihm getrennt hatte. Bei einem Besuch in ihrer Wohnung kam es nochmals - den Erkenntnissen nach einvernehmlich - zum Geschlechtsverkehr. Dabei oder danach drückte der Mann der Frau laut Anklage auf den Hals, bis diese starb. Anschließend versuchte der Mann, der stark betrunken war, sich das Leben zu nehmen.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Empfehlungen