Frankenwürfel werden verliehen: Aber diesmal nicht alle drei

Was zeichnet einen typischen Franken aus? Wer es wissen will, muss sich die Preisträger des Frankenwürfels genauer ansehen. Die Auszeichnung wird traditionell am 11. November verliehen - wenn auch heuer nicht so wie zunächst geplant.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Drei Frankenwürfel aus Porzellan liegen bei der der Verleihung des Frankenwürfels auf einer Urkunde.
Drei Frankenwürfel aus Porzellan liegen bei der der Verleihung des Frankenwürfels auf einer Urkunde. © Daniel Karmann/dpa/Archivbild
Wirsberg/Ansbach

Im vergangenen Jahr wurde die Verleihung des Frankenwürfels wegen des coronabedingten Teil-Lockdowns auf dieses Jahr verschoben - doch auch heuer läuft nicht alles wie erhofft. Wenige Tage vor der für heute geplanten Veranstaltung in Schwarzach am Main sagte die Regierung von Unterfranken den Termin krankheitsbedingt ab. Daher werden die Preisträger aus Ober- und Mittelfranken nun in Wirsberg bei Kulmbach und in Ansbach den Frankenwürfel erhalten. In Unterfranken soll die Übergabe später stattfinden.

Der Preis wird traditionell am 11. November verliehen, dem Namenstag des Heiligen Martin, der das Frankenreich missionierte. Die geehrten "typischen Franken" zeichnen sich laut Statut durch die drei "W" aus: das Wendige, das Witzige und das Widersprüchliche. Die Vergabe findet heuer zum 36. Mal statt.

© dpa-infocom, dpa:211110-99-945271/2

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen