Forderung zur IAA: Autos sollen kleiner werden

Die Autoindustrie sollte nach Ansicht der Bremer Verkehrssenatorin Maike Schaefer (Grüne) wieder kleinere Autos bauen. Die immer größer werdenden Wagen vernichteten zu viel des knappen Raums in den Städten. "Wo früher zehn Autos parken konnten, stehen heute vielleicht noch sieben oder acht Pkw", sagte die amtierende Vorsitzende der Verkehrsministerkonferenz. Sie äußerte sich mit Blick auf die Internationale Automobilausstellung IAA Mobility in München. Dort berieten Kommunen und Industrie am Freitag über "urbane Mobilität".
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Maike Schaefer (Grüne), Bremer Bürgermeisterin sowie Senatorin für Mobilität.
Maike Schaefer (Grüne), Bremer Bürgermeisterin sowie Senatorin für Mobilität. © Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa
Bremen

In den Städten werde Straßenraum gebraucht zum Aufenthalt, für Klimaanpassungsmaßnahmen, für Ladesäulen und Lieferzonen, für moderne Mobilitätsangebote wie Carsharing oder Lastenräder. "Das passt nicht mit steigenden Flächenbedarfen für parkende Autos zusammen", sagte Schaefer. Nötig sei zudem eine "angemessene Bepreisung" von Parkraum. Auch müssten die Verkehrsregeln beim Parken wieder klar eingehalten werden.

© dpa-infocom, dpa:210910-99-166634/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen