Flugzeugabsturz in Windpark: Pilot stirbt

Bei dem Flugzeugabsturz in einem Windpark im ostthüringischen Gefell (Saale-Orla-Kreis) ist der Pilot ums Leben gekommen. Zum Zeitpunkt des Unglücks am Mittwoch herrschten aufgrund von starkem Nebel schlechte Sichtbedingungen, wie eine Polizeisprecherin am Donnerstag sagte. Ob die Zivilmaschine gegen ein Windrad geflogen sei, sei noch Gegenstand der Ermittlungen. Der Pilot, dessen Identität noch nicht eindeutig geklärt sei, war der Sprecherin zufolge allein in dem Kleinflugzeug. Am Vortag hatte die Polizei zunächst keine Angaben zu Toten oder Verletzten gemacht.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Gefell

Das Trümmerfeld sei groß und verteile sich über ein Waldgebiet und eine Wiese, hieß es am Donnerstag. Für Übersichtsaufnahmen an der Absturzstelle im Dreiländereck von Thüringen, Sachsen und Bayern setzten die Beamten auch eine Drohne ein. Die Trümmerteile sollten am Donnerstag eingesammelt werden. Die Polizei suchte zudem nach Zeugen.

© dpa-infocom, dpa:210624-99-123816/3

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen