Flüchtlingsunterkunft: Kleinkinder stark unterkühlt gefunden

Zwei Kleinkinder sind in Hof aufgrund einer lebensgefährlichen Unterkühlung in ein Krankenhaus gebracht worden. Die Eltern der Kinder müssen sich nun wegen Misshandlung von Schutzbefohlenen verantworten, wie eine Sprecherin der Polizei am Dienstag mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Polizeifahrzeuge mit Blaulicht.
Polizeifahrzeuge mit Blaulicht. © Armin Weigel/dpa/Symbolbild
Hof

Das einjährige Mädchen und sein knapp zweijähriger Bruder waren nach einem Anruf aus einer Flüchtlingsunterkunft am Sonntag von Rettungskräften völlig durchnässt und stark unterkühlt aufgefunden worden. Die 26-jährige Mutter und der 30 Jahre alte Vater verhielten sich laut Polizei psychisch auffällig und waren "vollkommen unzugänglich". Die Kinder müssen noch längere Zeit im Krankenhaus behandelt werden und sollen danach in städtische Obhut kommen.

Die Eltern seien am Montag zum Bürgerzentrum der Stadt gekommen und hätten sich dort ebenfalls auffällig verhalten, hieß es. Da sie keine Masken trugen und sich nicht ansprechen ließen, wurden sie gegen ihren Willen aus dem Gebäude gebracht. Nach einem weiteren Vorfall bei der Polizei am Dienstag wurden die beiden laut einer Sprecherin in ein Krankenhaus gebracht. Es solle nun geprüft werden, ob sie möglicherweise unter Drogeneinfluss standen. Die Eltern seien zuvor nicht wegen der Vernachlässigung ihrer Kinder aufgefallen.

© dpa-infocom, dpa:210504-99-466014/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen