Firma Wiltmann ruft bei Aldi verkaufte Rotwurst zurück

Der Wursthersteller Wiltmann warnt vor dem Verzehr einer bei Aldi Süd und in drei Aldi-Nord-Regionen verkauften Schinken-Rotwurst. In einer Probe seien Listeria-Bakterien gefunden worden, teilte Wiltmann am Freitag mit.
von  dpa

Versmold - Der Wursthersteller Wiltmann warnt vor dem Verzehr einer bei Aldi Süd und in drei Aldi-Nord-Regionen verkauften Schinken-Rotwurst. In einer Probe seien Listeria-Bakterien gefunden worden, teilte Wiltmann am Freitag mit. Der Keim könne grippeähnliche Symptome und bei sensiblen Personen unter Umständen die sehr ernste Listeriose-Erkrankung auslösen. Betroffen sei Schinken-Rotwurst mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 08.03.2019. Die Wurst sei in allen Filialen von Aldi Süd und in den drei Aldi-Nord-Regionen Hann. Münden, Werl und Wittstock verkauft worden. Betroffene Wurst könne in die Filialen zurückgebracht werden, der Kaufpreis werde erstattet. Andere Produkte der Firma Franz Wiltmann seien nicht betroffen.