Ferienende: Befürchtete Staus bleiben zumindest vorerst aus

Zumindest am Samstagvormittag sind die befürchteten Staus auf bayerischen Autobahnen aufgrund des Ferienendes noch weitestgehend ausgeblieben.
von  dpa
Autos stauen sich auf der A8  in Richtung Süden.  (Archivbild)
Autos stauen sich auf der A8 in Richtung Süden. (Archivbild) © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Man könne von einem regen Verkehrsaufkommen sprechen, es sei aber noch nicht dramatisch, sagte ein ADAC-Sprecher. Die Hauptreisewelle werde den Freistaat aber wohl erst gegen Mittag oder frühen Nachmittag erreichen.

Der ADAC hatte vor möglichen Staus am Wochenende gewarnt. Der Automobil-Club rechnet mit der letzten großen Reisewelle im Sommerurlaubsverkehr. Es könnten Autobahnen, aber auch Zufahrtsstraßen in die Ausflugsgebiete betroffen sein.

Staus drohen demnach unter anderem auf der A3 Passau-Würzburg, der A9 München-Nürnberg, der A93 Kufstein-Inntaldreieck, der A95/B2 München-Garmisch-Partenkirchen und der A8 Salzburg-München. Auf der A8 gab es laut ADAC am Samstagvormittag bereits die ein oder andere Engstelle, es sei aber noch im Rahmen geblieben.

© dpa-infocom, dpa:210911-99-175789/2