Falschgeld: Beschuldigte bei bundesweiten Einsätzen gefasst

Bei einem groß angelegten Polizeieinsatz wegen des Verdachts auf Geldfälschung haben Ermittler deutschlandweit Objekte durchsucht und zwei Haftbefehle vollstreckt. Die Beschuldigten im Alter von 33 und 40 Jahren wurden festgenommen, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Die Durchsuchungen hätten bereits am 14. und 15. Juli in Kempten, Köln, dem Rhein-Erft-Kreis und im baden-württembergischen Breisach am Rhein stattgefunden.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild
Köln/Kempten

Seit November des vergangenen Jahres liefen die Ermittlungen gegen die beiden Tatverdächtigen wegen des Verdachts der gewerbsmäßigen Geldfälschung und des Inverkehrbringens von Falschgeld, hieß es in der Mitteilung der Polizei. Beamte hätten bei der Aktion Mitte Juli Falschgeld im fünfstelligen Bereich und umfangreiches Beweismaterial entdeckt.

Mehr als 90 Einsatzkräfte der Landeskriminalämter Bayern und Baden-Württemberg, der Kölner Polizei und des Bundeskriminalamtes waren daran beteiligt. Weitere Details waren am Donnerstag zunächst nicht bekannt.

© dpa-infocom, dpa:210729-99-602292/3

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen