Falscher Alarm: Vermeintliches Unfallopfer sonnt sich nur

Eine Sonnenanbeterin auf einem vereisten See hat in Schwaben unfreiwillig einen Großeinsatz von Polizei und Rettungsdiensten ausgelöst.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Ein Schild mit dem Schriftzug “ Polizei“ hängt an einer Polizeiwache.
Ein Schild mit dem Schriftzug “ Polizei“ hängt an einer Polizeiwache. © Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
Schwangau

Eine Wanderin habe bei einer Tour durch die Allgäuer Alpen auf dem Schwansee nahe Schwangau (Landkreis Ostallgäu) vermeintlich einen regungslosen Menschen liegen sehen und einen Notruf abgesetzt, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Ein Rettungshubschrauber überflog am Montag mehrfach den See, die Besatzung sah aber weder eine Einbruchstelle noch einen verunglückten Menschen.

Schließlich stellte sich heraus, dass die scheinbar hilflose Person eine 26-Jährige war, die sich auf einem Liegestuhl in der Mitte des zugefrorenen Sees sonnte. 

© dpa-infocom, dpa:210216-99-467627/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen