Falsche Wahrsagerin erpresst Frau mit Nacktvideo

Mit einem Nacktvideo ist eine Frau aus Neu-Ulm von einer anderen Frau erpresst worden. Diese hatte sich als Wahrsagerin ausgegeben. Die beiden hätten im Juli über ein soziales Netzwerk im Internet Kontakt geknüpft, teilte die Polizei am Montag mit. Im Zuge eines angeblichen Rituals habe die angebliche Wahrsagerin die Frau dann aufgefordert, unbekleidet ein Video von sich zu drehen und ihr dieses über einen Messenger-Dienst zu schicken.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Der Schriftzug "Polizei" an einem Polizeirevier.
Der Schriftzug "Polizei" an einem Polizeirevier. © Boris Roessler/dpa/Symbolbild
Neu-Ulm

Nachdem die 43-Jährige dies getan hatte, verlangte die Unbekannte mehr als 500 Euro von ihr. Andernfalls werde sie das Video veröffentlichen. Aus Angst und Scham überwies die Neu-Ulmerin das Geld. Danach zeigte sie die mutmaßliche Erpresserin an.

Die Polizei rät davon ab, Menschen, die man nie persönlich getroffen hat, Geld zu überweisen. Außerdem solle man vorsichtig bei der Preisgabe persönlicher Daten, Fotos und Videos sein.

© dpa-infocom, dpa:210913-99-202629/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen