Fäkalkeime: Bewohner sollen Trinkwasser abkochen

Wegen Fäkalkeimen im Trinkwasser müssen Bewohner mehrere Ortsteile im schwäbischen Dinkelscherben ihr Trinkwasser abkochen. Wie das Bauamt der Gemeinde am Freitag mitteilte, ist ein Wasserrohrbruch Mitte vergangener Woche die Ursache für die Verunreinigung. Das Abkochgebot gilt für Bewohner von 14 der 21 Gemeindeteile.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Empfehlungen
Ein laufender Wasserhahn.
Ein laufender Wasserhahn. © Marius Becker/dpa/Illustration
Dinkelscherben

Wie lange die Anordnung gilt und ob eine Chlorung des Trinkwassers nötig wird, könne erst nach der Reparatur der Rohrleitung entschieden werden, sagte ein Sprecher das Landratsamts Augsburg. Die Gemeinde habe schon mit der Schadensbehebung begonnen. Das Trinkwasser werde regelmäßig getestet, die Ergebnisse sollen spätestens Anfang kommender Woche vorliegen.

Vor rund zwei Jahren hatte die Chlorung des Trinkwassers in Dinkelscherben über mehrere Monate hinweg einen Streit zwischen Landratsamt und Gemeinde ausgelöst. Das Verwaltungsgericht Augsburg entschied letztlich, dass die Anordnung der Behörde angemessen sei. Die jüngste Verunreinigung habe mit den Problemen vor zwei Jahren aber "nichts zu tun", betonte ein Mitarbeiter des Gemeindebauamts.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Empfehlungen