Explosion: Polizei prüft Zusammenhang mit Unfall

Nach der schweren Explosion in einem Einfamilienhaus im oberbayerischen Rohrbach an der Ilm (Landkreis Pfaffenhofen) prüft die Polizei einen Zusammenhang mit einem tödlichen Autounfall in der Region. Nach Angaben eines Polizeisprechers war der Halter des Autos in dem Haus gemeldet. Allerdings verbrannte die Leiche bei dem Unfall auf der B300 in Schrobenhausen am Donnerstagmittag bis zur Unkenntlichkeit, so dass die Ermittler noch nicht wissen, wer genau bei dem Autounfall starb. Zunächst berichtete der "Donaukurier" über diese Entwicklung.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Ein Blich auf ein eingestürztes Haus, in dem es zuvor eine Explosion gegeben hatte.
Ein Blich auf ein eingestürztes Haus, in dem es zuvor eine Explosion gegeben hatte. © Armin Weigel/dpa
Rohrbach an der Ilm/Schrobenhausen

Bei der Explosion des Einfamilienhauses sind mindestens zwei Menschen verletzt worden - die Bewohner des stark beschädigten Nachbarhauses. In dem völlig zerstörten Haus vermisst die Polizei zwei der fünf dort gemeldeten Menschen. Drei waren zum Zeitpunkt der Explosion am Donnerstagmittag nicht zu Hause. Nach den Vermissten werde in den Trümmern mit Hochdruck gesucht, sagte der Polizeisprecher. Dabei im Einsatz seien Suchhunde und Sonden.

© dpa-infocom, dpa:210902-99-70016/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen