Ex-Freundin mit Hammer getötet: Urteil erwartet

Für die Tötung seiner Ex-Lebensgefährtin muss sich ein 50 Jahre alter Mann vor dem Landgericht Landshut verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten Mord vor und sieht das Mordmerkmal der Heimtücke als gegeben an. Heute (9.00 Uhr) sollen in dem Verfahren die Plädoyers gehalten und das Urteil gesprochen werden.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
lädt ... nicht eingeloggt
Teilen
Blick auf die Justitia über dem Eingang eines Landgerichts.
Blick auf die Justitia über dem Eingang eines Landgerichts. © Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
Landshut

Zu Prozessbeginn hatte der Mann über seinen Verteidiger die Tat eingeräumt und angegeben, die Verantwortung übernehmen zu wollen. Seiner Erinnerung nach habe er die Frau mit drei Hammerschlägen attackiert. Vor der Tat soll es einen Streit gegeben haben.

Nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft tötete der Bosnier in der Nacht zum 9. Juli 2022 seine bereits schlafende Ex-Freundin in deren Haus in Gangkofen (Landkreis Rottal-Inn). Die 46 Jahre alte Frau hatte sich den Erkenntnissen nach Mitte Juni von ihrem Partner getrennt, dieser hatte jedoch zunächst noch bei ihr gewohnt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen
lädt ... nicht eingeloggt