Evakuierung von Seniorenheim und Schulen: Bombenfund in Hof

Für die Entschärfung von drei Bomben in Hof soll ein Seniorenheim evakuiert werden. Zwei Schulen, eine Kita und die Fachakademie für Sozial- und Heilpädagogik würden am Donnerstag ebenfalls geschlossen bleiben, teilte die Stadt mit. Rund 3000 Menschen seien von der Evakuierung betroffen. Wegen der Corona-Krise sollen Anwohner möglichst bei Verwandten oder Freunden unterkommen, als Ausweichquartier stünde sonst die Freiheitshalle zur Verfügung.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Empfehlungen
Eine entschärfte Weltkriegsbombe liegt in einer Baustelle.
Eine entschärfte Weltkriegsbombe liegt in einer Baustelle. © Fredrik von Erichsen/dpa/Symbolbild
Hof

Die 56 Bewohner des Seniorenheims würden in einer anderen Einrichtung der Diakonie unterkommen, kündigte die Stadt an. Das Rote Kreuz organisiere außerdem Transporte für pflegebedürftige oder bettlägerige Anwohner und richte in der Freiheitshalle eine Betreuungsstelle ein. Alle anderen Anwohner ohne Bleibe sollen am Donnerstagmorgen mit Bussen abgeholt werden. Der Unterricht für die mehr als 1200 Schüler des dortigen Gymnasiums und der Realschule falle aus.

In dem Neubaugebiet wurden nach Angaben der Stadt drei 50-Kilogramm-Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Das Gebiet liegt in einer ehemaligen Einflugschneise der Alliierten auf dem Weg zum Hauptbahnhof. Schon vor Beginn der Bauarbeiten seien dort mehrere Blindgänger vermutet worden, sagte eine Sprecherin der Stadt. Um die Häuser nicht immer wieder evakuieren zu müssen, seien die Spezialisten bei der Suche "Zentimeter für Zentimeter" vorgegangen. Die Bomben am Donnerstag entschärft werden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Empfehlungen