Erstmals öffentlich: Hauptwahl zum "Vogel des Jahres"

Die erste öffentliche Wahl zu Deutschlands "Vogel des Jahres" geht in die heiße Phase. Ab Montag (18. Januar) können alle Menschen bei der Wahl vom Naturschutzbund Deutschland (NABU) und dem Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) ihre Stimme im Internet abgeben. Im Rennen sind laut Mitteilung der Verbände noch diese zehn Vögel: Stadttaube, Rotkehlchen, Amsel, Feldlerche, Goldregenpfeifer, Blaumeise, Eisvogel, Haussperling, Kiebitz und Rauchschwalbe.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Eine Taube sitzt auf dem Geländer einer Brücke über dem Spreekanal.
Eine Taube sitzt auf dem Geländer einer Brücke über dem Spreekanal. © Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa
Berlin

Fast 130 000 Vogelfreunde hätten in der Vorwahlphase aus 307 heimischen Brutvogelarten und den wichtigsten Gastvögeln (Zugvögel, die Deutschland durchfliegen oder hier überwintern, aber nicht hier brüten) ihre Favoriten ausgewählt. Die Art mit den meisten Stimmen wird Ende März zum "Vogel des Jahres 2021" gekürt.

Der "Vogel des Jahres" wird seit 1971 durch ein Gremium aus Vertretern von NABU und LBV gewählt. Zum 50. Jubiläum ist die Aktion nun erstmals öffentlich.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen