Erstmals Frau an der Spitze von ältestem Nationalpark

Deutschlands ältester Nationalpark im Bayerischen Wald soll erstmals von einer Frau geleitet werden. Die 47 Jahre alte Landschaftsökologin Ursula Schuster soll am 1. August die Leitung der Nationalparkverwaltung im niederbayerischen Grafenau übernehmen, kündigte Bayerns Umweltministerium am Dienstag in München an. Zuvor hatte die "Mediengruppe Bayern" über die Personalie berichtet.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
lädt ... nicht eingeloggt
Teilen
„Nationalpark Bayerischer Wald“ steht auf einem Schild an dem Park.
„Nationalpark Bayerischer Wald“ steht auf einem Schild an dem Park. © Armin Weigel/dpa/Archivbild
Grafenau

Schuster folgt auf Nationalparkleiter Franz Leibl, der seit 2011 im Amt ist und dann in den Ruhestand geht. Schuster ist seit dem Jahr 2007 im öffentlichen Dienst des Freistaates. Sie hat bei der Bayerischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege sowie in der Staatskanzlei gearbeitet, derzeit ist sie im Umweltministerium beschäftigt.

Schuster sei "eine hochkompetente neue Leiterin" des Nationalparks, sagte Umweltminister Thorsten Glauber (Freie Wähler). Deutschlands größter Waldnationalpark sei ein Hotspot für die Artenvielfalt und ein Vorbild für sanften Tourismus. "Mit der neuen Leiterin an der Spitze soll sich der Nationalpark weiter so positiv Richtung Zukunft entwickeln", sagte der Minister.

Der Nationalpark Bayerischer Wald wurde 1970 als erster in Deutschland eröffnet, bislang gab es drei Leiter des Parks. Im Jahr 1978 wurde mit dem Park Berchtesgaden auch der zweite Nationalpark der Bundesrepublik in Bayern geschaffen, mittlerweile gibt es 16 Nationalparke in Deutschland.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen
lädt ... nicht eingeloggt