Erster Naturfriedhof der Staatsforsten eröffnet

Die Bayerischen Staatsforsten haben bei Mittenwald ihren ersten Naturfriedhof eröffnet. Unterstützt wird das Projekt von der Staatsregierung. In einem Waldstück zu Füßen des Wettersteingebirges sind dort nun Beisetzungen in hölzernen Urnen möglich. Anstelle von Grabsteinen oder Grabschmuck sind lediglich Gedenktafeln an Bäumen vorgesehen. "Immer mehr Menschen wünschen sich, an einem solchen Ort inmitten unberührter Natur ihre letzte Ruhe zu finden", sagte Agrarministerin Michaela Kaniber am Montag laut Mitteilung. Die CSU-Politikerin ist Aufsichtsratschefin der Staatsforsten.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Ein Blick auf ein Waldstück in Mittenwald.
Ein Blick auf ein Waldstück in Mittenwald. © ---/Bayerische Staatsforsten/dpa
Krün

Andernorts häufig "Friedwald" genannt, ist das Konzept nicht neu, doch ist es der erste Naturfriedhof im bayerischen Staatswald. Die Staatsforsten wollen weitere Naturfriedhöfe einrichten, unter anderem im mittelfränkischen Schnaittach. Das kündigte Martin Neumeyer an, der Vorstandsvorsitzende der Staatsforsten.

© dpa-infocom, dpa:210517-99-628868/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen